english






Ich will Zensur


Ich glotz TV

Gestern im Fernsehen. Freier Kanal.
Ein schnauzbärtiger Typ mit Elvistolle und
Oliver-Hardy-Gesicht stellt seine Gäste vor. Das Ehepaar So-und-so.
Der Mann liest eine sterbenslangweilige Geschichte mit sterbens-
langweiliger Stimme vor. Dann wollenn sie ihren selbstgedrehten
Film "Traumpiraten" zeigen.

Eine Oma liegt im Bett. Video-waber-effekt. Ein Traum.
Nun spielt die ganze Familie mit. Tatort: Spielplatz.
Ein Holzschiff. Sie alle haben sich schwarze Bärte
angeklebt. Rumrennen. Schnitt. Kreisch. Schnitt.
Jemand springt. Schnitt usw.
Ein Junge sitzt am Bett und sagt "Tickticktick".
Dann wacht Oma auf und wringt ein Taschentuch aus.
Ende.

Der Moderator versucht in großen Worten diese Kunst
zu würdigen.
Er sagt, die Zeit rennt.
Die Dame (Buch & Regie) antwortet mit einem
Spruch von Eugen Roth.
Plötzlich sagt sie. "Ich mag keine Schweine.
Aber dazu haben wir einen Film."
Der Ehemann: "Der Schluss ist ein bißchen krass."
Doch Tommi, der Assi, findet die MAZ nicht. Türülü, sagt
der Moderator. Tja, die MAZ. Gleich ist es soweit.
Gleich. Äh, die MAZ.
Es folgt ein schwachsinniger Film. Bilder vom Bauernhof.
Allen Tieren wurden Menschenstimmen unterlegt.
Am Schluss haut der Bauer dem Schwein die Axt
auf dem Kopf. Das Vieh liegt in einer Blutlache.
Tja, sagt der Moderator. Tja. Aber so ist es eben. Die Zeit läuft
uns davon.
Dann sagt sie einen braven Spruch von Eugen Roth auf.
Der Moderator: Tja, äh. Vielleicht willst du ja noch etwas sagen,
was dir wichtig ist.
Sie: Äh.
Er: Naja, vielleicht noch ein Spruch von Eugen Roth.
Sie: Äh ja.
Es folgt noch ein Spruch von Eugen Roth.
Der Moderator: Die Zeit läuft uns davon.





Zurück

LAST UPDATE 07.11.2006